Benefiz-Orgelkonzert mit KMD Prof. Matthias Eisenberg

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 13. April 2018 13:04


Kartenvorverkauf 
Sankt-Marien-Andreas-Kirche: Sa und So 14-16:00 Uhr
EineWeltLaden, Kirchplatz 11: Di-Fr 10-16 Uhr

Tourismusbüro Westhavelland, Freier Hof 5: Mo-So 10-18:00 Uhr

Buchhandlung Tieke, Berliner Str. 4: Mo-Fr 09-18:00 Uhr Sa 09-13:00 Uhr

Tags:

Zarah-Maureen Zimmermann spendete Emporenstifterbrief Nr. 2018

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 5. April 2018 11:04


Zarah-Maureen Zimmermann und Delian Adam nahmen am 16.03.2018 am Landeswettbewerb "Jugend musiziert" in Potsdam teil. Sie traten im Fach "Klavier vierhändig" an und waren die Besten von den Teilnehmern aus den Kreisen Havelland, Barnim sowie Brandenburg an der Havel und Potsdam.

Im Landesvergleich belegten sie den 5. Platz in der Altersgruppe III. Das ist ein sehr großer Erfolg für die beiden Schüler der Musikschule. Sie können auf diese Leistung mit ihrem Klavierlehrer Oleg Belinski stolz sein. Und es macht den beiden Freude. Bei der Musikerziehung an den Musikschulen ist es wichtig, dass die Lust am Musizieren nicht verloren geht. Wettbewerbe sind immer ein Leistungsbarometer für die Musikschulen im Land Brandenburg oder in der Region. Nach dem Üben und Bangen ist es schön, wenn das auch entsprechend gewürdigt wird. Die Eltern von Zarah-Maureen schenkten ihrer Tochter als Dank für ihren Fleiß den Emporenstifterbrief Nr. 2018 für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow, in der Zarah-Maureen am 20.05.2018 konfirmiert werden wird. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende und wünscht den beiden Künstlern weiterhin viel Freude am Klavierspiel.


© Copyright : Dr. Heinz-Walter Knackmuß 03.04.2018

Tags:

Annett Hein spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 31. März 2018 07:03


Annett Hein besuchte mit ihrer Familie am 30.03.2018 (Karfreitag) die Sankt-Marrien-Andreas-Kirche in Rathenow. Die Familie Hein ließ sich vor dem Geburtshaus des Pfarrers Johann Heinrich August Duncker am Kirchplatz 12 die Geschichte des Ursprungs der Optischen Industrie in Rathenow erzählen. Während des Theologiestudiums in Halle an der Saale hatte August Duncker während eines Praktikums bei den Frankeschen Stiftungen eine Glasbearbeitungsmethode kennengelernt und als er zurückkam nach Rathenow und mit seinem Vater sich eine Pfarrstelle teilen musste, bemerkte er, dass die Arme der älteren Gottesdienstbesucher immer länger wurde. Es wurden damals Gläser gegossen und es war ein Zufall, wenn man überhaupt etwas besser dadurch sehen konnte. Der Pfarrer August Duncker war ein Tüfftler und erfand die Vielschleifmaschine, mit der man das erste Mal Gläser mit exakten Dioptiern herstellen konnte. Das Königliche Patentamt erteilte ihm am 10.03.1801 die Lizenz für seine Erfindung. Daraus hat sich im Laufe der Jahre eine riesige Optische Industrie entwickelt und vor dem Zweiten Weltkrieg belieferten die Optiker  aus Rathenow die ganze Welt mit Brillen, Mikroskopen, Ferngläsern und optischen Linsensystemen für die Leuchttürme.  Die Familie ließ sich etwas über die Kunstwerke in der Kirche erzählen. Annett Hein spendete die Säulensteine Nr. 11753 - 11754 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.


                                                                            Familie Hein vor der Kirche

Tags:

Ein Leben mit Farbe

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 14. März 2018 14:03

Manfred Pechstein
Beweinung Christi
Tusche 1955

"Ein Leben mit Farbe" heißt die Ausstellung von Manfred Pechstein aus Rathenow, die am Ostersonntag, den 01.04.2018 um 14:00 Uhr in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche eröffnet wird. Die Ausstellung ist auch ein Rückblick auf das Schaffen eines ganzen Lebens, denn der Künstler feiert am 26.05.2018 seinen 80. Geburtstag. Er wurde 1938 in der sächsischen Kreisstadt Wurzen geboren un nahm nach der Schule eine Lehre als Maler auf. Er hatte Glück, sein Meister lehrte ihn nicht nur das, was eine Maler als Handwerkstechnik braucht, er brachte ihm auch bei, wie man Holzmöbel bemalt. Ein anderer Malermeister führte ihn in die künstlerische Wandmalerei ein. Neben seiner täglichen Arbeit als Maler besuchte er die Malschule von Martin Gebhardt in Waldheim. Er malt gern in der freien Natur und benutzt den Bleistift, Kohle, Tusche und Aquarellfarben. Neben seiner Arbeit als Maler hatte er immer wenig Zeit für sein Hobby - das Malen. Das änderte sich 1996, wo er seine berufliche Tätigkeit aufgeben musste und nun wieder Zeit hatte, einen neuen Abschnitt seines künstlerischen Schaffens mit Pinsel und Farben zu beginnen. Das schöne Havelland, in dem er heute lebt, gibt ihm immer neue Ispirationen für seine Malkunst und er reist mit seiner Frau durch die Welt und vergißt nie die Farben und den Pinsel mitzunehmen. So entstanden Motive von den Reisen und aus dem Havelland und seit 1997 gibt es viele Ausstellungen und Austellungsbeteiligungen in Rathenow, Tangermünde, Rendsburg, Waldheim in Sachsen, im Brandenburgischen Landtag, in Markkleeberg, in der Indischen Botschaft in Berlin, in Lanzarote  und vielen anderen Städten. Die Ausstellung in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche ist eine Verkaufsausstellung und wird bis zum 31.05.2018 präsentiert. Die Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag sowie an den Feiertage von 14 -16:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Ausserhalb er Öffnungszeiten kann die Ausstellung nach telefonischer Anmeldung besichtigt werden (03385-5200224).

Tags:

Jahresmitgliederversammlung am Samstag 23.06.2018 um 11:00 Uhr

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 26. Februar 2018 17:01

Am Samstag, den 23. Juni 2018 findet 
um  11:00 Uhr
in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche
die ordentliche Mitgliederversammlung des Förderkreises statt, zu der ich Sie herzlich einlade.


Tags:

Orgelausschuss 19.03.2018

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Februar 2018 22:03


                       Der Orgelausschuss fuhr am 19.03.2018 nach Berlin, um verschiedene Orgeln anzuhören.
                                                                                      weiterführender Link
 http://www.rathenow-kirchen.de/seite/342112/die-geschichte-der-orgel.html



Tags:

Uwe Schmidt spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Februar 2018 21:30


Uwe Schmidt aus Blankenfelde hatte am 19.03.2018 seinen 60. Geburtstag. Das Fest wurde im Restaurant "Zum Alten Hafen" in Rathenow erst am Wochenende gefeiert. Am Sonntag den 25.03.2028 (Palmarum) kam er mit seinen Gästen in die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und ließ sich etwas zum Anfang der Optischen Industrie in Rathenow erzählen und wie der Rathenower Optiker, Willy Köhn,  mit seiner Tochter Rosemarie Köhn Weltgeschichte schrieb, denn die gebürtige Rathenowerin, Rosemarie Köhn, war die erste Frau in Norwegen und Skandinavien und die zweite Frau weltweit, die ein Bischofsamt bekleidete und zwar in Hamar  in Norwegen. Der Böhmische Marienaltar, die drei Gemälde der Ehrenbürgerin der Stadt Rathenow, Erika Guthjahr, das Epitaph (Totengedenktafel) für den Stadtschreiber Nesen, das Gemälde "Simeon mit dem Kinde" von Prof. Bernhard Rode (Hofmaler von König Friederich II.) und die Kreuzgewölbe im Kirchenschiff wurden den Besuchern präsentiert und es gab viel zu lachen. Bei dem Marienaltar gibt es einen Merkspruch für die Heiligen: Die Margaeta mit dem Wurm,  die Barbara mit dem Turm und die Katharina mit dem Radl - das sind die heiligen drei Madl. Martin König war der Einzige, der diesen Spruch sofort behielt. Der Aufbau der Rippen des Kreuzrippengewölbes wurde den Besuchern praktisch vorgeführt und darauf hingewiesen, dass die Kappensteine in Wasser getaucht werden müssen, damit das Gewölbe auch gut hält. Zum Schluss gab es noch eine Hörprobe für die exzellente Akustik im Mittelschiff mit den Kreuzrippengewölben und dann kauften einzelne Besucher noch das Buch über die Kirche. Uwe Schmidt spendete die Säulensteine Nr. 11.713 -11752 (203,00 €) für den Wiederaufbau der drei Kreuzgewölbe im Chorraum. Sie sollen die Heilige Trinität (Gott-Vater, Gott-Sohn und den Heiligen Geist) darstellen. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende und wünscht dem Jubilar ein gesegnetes neues Lebensjahrzehnt.


© Dr. Heinz-Walter Knackmuß, 25.03.2018 Palmsonntag

Tags:

Gästebucheintrag des Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Februar 2018 21:02

Rathenow, den 21.02.2018

Eine wunderschöne Kirche ! Eine Wahrzeichen Brandenburgs! Ich danke allen, die sich für die weitere Restaurierung einsetzen von ganzem Herzen. Alles Gute und viel Erfolg!

Euer Dietmar Woidke

Tags:

Gästebucheintrag von Dr. Thomas Baumgardt

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 24. Februar 2018 23:02

21.02.2018

Nach einem Spaziergang durch die Stadt konnten wir heute bei wundervollem sonnigen Wetter die einmalige Kirche besuchen. Ein Wahrzeichen der Stadt. Ich wünsche dem Förderkreis alles Gute für die Zukunft und hoffe auf viele neue Mitglieder, insbesondere auch viele neue junge Mitglieder.

                Dr. Thomas Baumgardt

Tags:

Dorothea Langner spendete Orgelpfeife

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 21. Februar 2018 08:02



Dorothea Langner feierte am 17.02.2018 ihren 75. Geburtstag in Berlin. Sie ist ein engagiertes Mitglied des Förderkreises zum  Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e.V. und möchte, dass die Orgel so schnell wie möglich aufgebaut werden kann. Daher spendete sie die Orgelpfeife Nr. 2018. Dorothea Langner ist in der Evangelischen Kirchengemeinde Matthias-Claudius in Berlin-Heiligensee zu Hause und singt dort viele Jahre mit großer Freude im Kirchenchor unter der Kantorin Bettina Lohr. Sie wirkte auch in anderen Gemeindekreisen mit und solange es ihre Gesundheit erlaubt, will sie auch dort zum Lobe Gottes weiterwirken. Dass sie auch für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Gemeinde in Rathenow  als Spenderin auftritt, ist deshalb gar nicht hoch genug zu bewerten. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende und wünscht der Jubilarin Gottes Segen für das neue Lebensjahr.

©  Dr. Heinz-Walter Knackmuß 17.02.2018

Tags:

Tag cloud

Month List