Bernadette und Heinz Gubler spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 12. Juni 2018 12:06

Bernadette und Heinz Gubler aus Bern sind mit ihrem Wohnschiff in Rathenow angelandet und wollten auch das Wahrzeichen der Stadt, die Sankt-Marien-Andreas-Kirche, besuchen. Zuerst bestiegen sie den Turm und ließen den herrlichen Rundblick über das Havelland bei prächtigem Sommerwetter auf sich wirken. Dann standen sie vor dem Geburtshaus des Pfarrers August Duncker und  hörten etwas über die Geschichte der Optischen Industrie in Rathenow. Eng verwoben damit ist die erste Bischöfin von Norwegen und Skandinavien, Rosemarie Köhn, die in Rathenow geboren und in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche getauft wurde. Das Gotteshaus, das 1990 noch als vom Einfall bedrohte notdürftig wiederhergerichtete Kirche dastand, ist nach der Einheit Deutschlands im Jahr 1990 wieder ein Juwel norddeutscher Backsteinkunst geworden, auch wenn noch über 4,8 Mio € aufgewendet werden müssen, um sie wieder komplett zum Lobe Gottes aufzubauen. Familie Gruber ließ sich den Marienaltar, die Fenster im Chorraum und den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Mttelschiff erklären. Sie kauften das Buch über die Kirche und spendeten die Säulensteine Nr. 12039 -12044 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

© Copyright : Dr. Heinz-Walter Knackmuß 14.06.2018

Tags:

Kommentare sind geschlossen

Sitchwörter

Monate

Autoren