apl. Prof. Dr. Gudrun Gleba spricht zum Marianaltar in der Sankt-Marien-Andras-Kirche 25.05.2019 um 16:00 Uhr

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 10. May 2019 16:05

Dreiklang

Kunst und Kultur in der Kirche

Eine sommerliche Vortragsreihe zu besonderen Schätzen                          

von Sankt-Marien-Andreas in Rathenow




Eine Kirche, die sich den Bedingungen ihrer Zeit nicht anpasst, bleibt leer. Eine Kirche, die ihre Geschichte vergisst, wird zur Ruine. Eine Kirche, die sich der Gegenwart stellt und die Vergangenheit als Teil dieser Gegenwart einbezieht, hat die Chance, die Landmarke einer Region zu werden. Die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow hat dafür das Potential.

Der Förderkreis zum Wiederaufbau der St. Marien-Andreas-Kirche lädt im Sommer 2019 zu            drei Begegnungen mit den Kunstwerken direkt vor Ort und einer anschließenden Gesprächsrunde ein. Das erste Kunstwerk, der Marienaltar, wird von apl. Prof. Dr. Gudrun Gleba am Samstag, den 25.05.2019 um 16:00 Uhr im Chorraum vorgestellt. „Helferinnen in der Not“ hat Gudrun Gleba ihren Vortrag genannt. Als Historikerin hat sie natürlich einen anderen Zugang als z.B. ein Theologe zu diesem mittelalterlichen Altar in Rathenow aus dem 14. Jahrhundert und hat ihren Vortrag mit dem Untertitel „Kunst(hand)werk und Glaubenshilfe“ versehen. Apl. Prof. Dr. Gudrun Gleba ist Mitglied im Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e. V. und engagiert sich in vielfältiger Weise für den Wiederaufbau des Gotteshauses. Durch ihr wissenschaftliches Herangehen an die Kunstwerke schafft sie neue Perspektiven in der Sicht der Dinge, die immer mit einer Vertiefung des Wissens über die Kunstschätze einhergehen. Am Samstag, den 27.07.2019 um 16:00 Uhr wird sie einen zweiten Vortrag zur ältesten Stadtansicht von Rathenow auf dem Epitaph (Totengedenktafel) für den Stadtschreiber Nesen geben und am Samstag den 28.09.2019 um 16:00 Uhr einen Vortrag zum Tafelbild „Christus vor dem Hohen Rat.“ Drei Vorträge mit jeweils einer anderen ‚Note‘ - deshalb nennt die Autorin ihren Zyklus Dreiklang. Zu jedem Vortrag wird es eine aktuelle Information geben.

 

 

Dr. Heinz-Walter Knackmuß 15.05.2019

 

 

P.s. Wer sich schon vorher einen Eindruck von der Redekunst von Prof. Gudrun Gleba machen will, kann sie bei youtube bewundern

https://www.youtube.com/watch?v=qyhZh1o-syg

Tags:

Comments are closed

Sitchwörter

Monate

Autoren