Abiturklasse Premnitz spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 6. Mai 2018 20:05


Michael Schönberg hat zu seinem 50. Abiturjubiläum seine Klassenkameradinnen und Klassenkameraden nach Rathenow in die Pension " Zum Alten Hafen"  eingeladen. Vor 50 Jahren haben alle in Premnitz die Prüfung zum Chemiefaserfacharbeiter mit Abitur bestanden. Die ehemaligen Schüler kamen aus Gera, Dessau, Dresden, Idstein, Premnitz, Wörlitz, Berlin und aus dem Kreis Ostprignitz-Ruppin. Am 06.05.2018 kam die Abiturklasse mit Michael Schönberg in die Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Die Besucher hörten interessiert zu, wie die Optische Industrie durch die Erfindung der Vielschleifmaschine des Pfarrers August Duncker der Stadt Rathenow Segen und Wohlstand brachte. Vor dem Zweiten Weltkrieg belieferte die Rathenower alle Länder mit Brillen, Ferngläser, Mikroskopen und optische Linsensysteme für die Leuchttürme. Willy Köhn aus Rathenow verkaufte optische Artikel in Norwegen und verliebte sich in die Norwegerin Eva Mathilde Sörlle. Als Eva Mathilde Sörlle schwanger wurde, heirateten beide im Nidarosdom zu Trondheim und die junge Ehefrau kam nach Rathenow, wo am 20.10.1939 die gemeinsame Tochter Rosemarie Köhn geboren wurde. Rosemarie Köhn wurde in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche getauft und in Rathenow eingeschult. Nach dem Ende des Krieges kehrten Mutter und Tochter wieder nach Norwegen zurück, während der Vater, Willy Köhn, in amerikanischer Kriegsgefangenschaft festsaß. Rosemarie Köhn legte in Oslo ihr Abitur ab und studierte Theologie. Nach dem Studium ging si an die Theologische Fakultät der Universität Oslo und gab eine hebräische Grammatik heraus, nach der alle Theologiestudenten in ganz Skandinavien lernten. Zu mir sagte sie:" Das Hebräisch ist eine einfache Sprache. Die Grundregeln habe ich sofort begriffen." Weil sie so gut war, ernannte sie der König von Norwegen, der noch Oberhaupt der Staatskirche ist, zur Bischöfin von Hamar. Damit war sie die erste Frau in Norwegen und in ganz Skandinavien und die zweite Frau weltweit im Bischofsamt und noch dazu in Rathenow geboren, getauft und eingeschult. Am 10.05.2018 feierte sie ihr 25-jähriges Bischofsjubiläum im Dom zu Hamar. Die Besucher schauten sich auch das Stadtbild von 1800 an, das in einem Schaukasten nachgebaut wurde und bewunderten das Epitaph (Totengedenktafel) für den  Stadtschreiber Nesen von 1571. Am Ende der Führung spendeten sie die Säulensteine Nr.11864-11892 (149,00 €) für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.


© Copyright : Dr. Heinz-Walter Knackmuß 06.05.2018

Tags:

Kommentare sind geschlossen

Sitchwörter

Monate

Autoren