Grußwort des Bürgermeisters Ronald Seeger

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 22. June 2011 13:51


clip_image002

Grußwort zur Mitgliederversammlung des Förderkreises in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche 18. Juni 2011

 

Sehr geehrter Herr Dr. Knackmuß, verehrte Ehrengäste, meine sehr geehrten Damen und Herren!

Es ist für mich eine große Ehre und eine besondere Freude, an der heutigen ordentlichen Mitgliederversammlung teilnehmen zu können.

Die Sankt-Marien-Andreas-Kirche ist mit ihrem Kirchturm für viele Rathenower Bürger das eindrucksvolle Symbol für ihre Heimatstadt.

Mit dem Wiederaufbau des Kirchturms ist damals etwas gelungen, was nur wenige von uns für möglich gehalten haben.

Und, die Sanierung und ständige Erneuerung geht weiter. Sei es das Kreuzgewölbe, die Rautenfenster oder die Säulensteine, es gibt immer wieder Dinge, denen unsere volle Aufmerksamkeit gewidmet werden muss.

Ich kann mich noch daran erinnern, wie am Reformationstag am 31. Oktober 2001 die Glocken zum ersten Mal im neuen Turm läuteten. Für mich war das damals ein sehr bewegender Moment in der neueren Stadtgeschichte. Vieles ist seit diesem Tag passiert und die Entwicklung geht weiter – nicht nur an der Kirche, sondern in der gesamten Stadt.

Man könnte auch glauben, dass der wieder aufgebaute Turm als Symbol für den weiteren Fortschritt in Rathenow steht. Vieles ist seit 2001 vorangetrieben worden: sei es die Landesgartenschau im Jahr 2006 und die damit verbundene Stadtentwicklung oder die Bundesgartenschau 2015 und die bereits aktuell laufenden Baumaßnahmen.

Wir verändern uns, und auch die Stadt in der wir leben verändert sich.

Ich hoffe, dass, so wie wir uns jetzt seit einigen Jahren am Wiederaufbau der Kirche erfreuen, es auch den nachfolgenden Generationen ergeht und sie die Sankt-Marien-Andreas-Kirche als Wahrzeichen der Stadt Rathenow betrachten.

Vielen Dank.

Tags:

Comments are closed

Sitchwörter

Monate

Autoren