Erschaffung der Welt–Ausstellungseröffnung 04.10.2015

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 17. September 2015 22:51

clip_image004

Erschaffung der Welt

Abstrakte Malerei von Dr. Tomas Moeller

(04.10.2015 –11.11.2015)

in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow

Am Sonntag, den 04.10.2015 wurde die Ausstellung „Erschaffung der Welt“ von Dr. tomas Moeller aus Ketzin im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche eröffnen. In abstrakte Malerei beschreibt er die Erschaffung der Welt, die, wie wir von den Wissenschaftlern wissen, ein aber und aber Millionen Jahre dauerndes Geschehen war und ist. Die Thora beschreibt diesen Schöpfungsakt in einer den Menschen verständlichen Form in symbolhaften sieben Tagen, wobei der Schöpfer am siebenten Tag geruht hat und den Menschen auch Ruhe geboten hat. Die Faszination des biblischen Schöpfungsberichtes ist die Reihenfolge: am ersten Tag das Licht, am zweiten Tag Wasser, am dritten Tag Land und Pflanzen, am vierten Tag Mond und Sterne, am fünften Tag Fische und Vögel, am sechsten Tag Tiere und den Menschen. Das entspricht in etwa der Evolution, wie wir sie heute verstehen. Den siebenten Tag erklärte Gott als heilig. Der Maler Tomas Moeller hat zunächst Biologie und Toxikologie studiert und auf dem Gebiet der Toxikologie promoviert. Seine abstrakte Malerei berührt den Schnittpunkt von Kunst und Naturwissenschaften. Gemäß einem Satz von Albert Einstein "...the mysterious... is the source of all true art and all science" ist das Mysteriöse, das Unbekannte die Quelle und das verbindende Element der abstrakten Malerei von Tomas Moeller und der Naturwissenschaften. Schließlich ergibt sich über das Mysterium auch der Zusammenhang zum Glauben und dem Gedanken der Erschaffung der Welt. Tomas Moeller wurde in Dresden geboren. Seine Malerei wurde u. a. von den Dresdener Expressionisten geprägt. Besonders beeinflusst wurde seine Technik der abstrakten Malerei aber auch von dem ebenfalls aus Dresden stammenden Maler Gerhard Richter.  So wie Gerhard Richter verwendet Tomas Moeller für seine abstrakten Bilder keine Pinsel, sondern Instrumente, die als Rakel bezeichnet werden. Daneben kommen aber durchaus auch Spachteln, Küchenmesser oder Schwingschleifer mit Sandpapier zum Einsatz. Die Ölfarben werden mit der Rakel längs und quer über die Leinwand gezogen. Es entstehen Bilder, die zu einem wesentlichen Teil vom Zufall abhängen, die aber auch von den Kenntnissen des Künstlers über Beschaffenheit und Verhalten der Farbe und des Untergrundes beeinflusst sind. Geschaffene Strukturen werden immer wieder übermalt, zerkratzt oder abgeschliffen, wobei sich schließlich unter dem Einfluss des Unbewussten ein Zusammenhang der Farben und Strukturen einstellt.  Auch die Wechselwirkung zwischen dem Betrachter und dem abstrakten Kunstwerk erfolgt ganz wesentlich über das Unbewusste. Daher bleibt die Interpretation der Bilder jedem Betrachter selbst überlassen und ist völlig offen. Es ist aber wohl auch nicht falsch, wenn man glaubt, auf den Bildern Strukturen des frühen Lebens, mikroskopische Filamente, fantastische Lebensformen oder auch Landschaften im Havelland zu erkennen. Der BUGA-Pfarrer Thomas Zastrow wird die Ausstellung mit einer kleinen Andacht eröffnen. Den musikalischen Rahmen bilden die beiden Jazzmusiker Axel Dörner (Trompete) und Rudi Mahall (Bassklarinette). Die Ausstellung wird bis zum 11.11.2015 in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche gezeigt. Sie kann vom 4.10.-11.10.2015 täglich von 8-20 Uhr besichtigt werden. Ab 12.10.2015 ist die Kirche Di-Fr von 10-16 Uhr (über Eine-Welt-Laden) und am Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen von 14-16:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei

clip_image002Dr. Tomas Moeller

 

Impressionen von der Ausstellungseröffnung

clip_image002[1]

Band Wurzel aus C
Zoran Terzic (Klavier)
Rudi Mahall (Klarinette)
John Schröder (Schlagzeug)
Video


clip_image004[1]

BUGA-Pfarrer Thomas Zastrow
Video

 

clip_image006

Band Wurzel aus C
Zoran Terzic (Klavier)
Rudi Mahall (Klarinette)
John Schröder (Schlagzeug)
Video

 

clip_image008

Dr. Tomas Moeller
Video

 

 

 

clip_image010

Band Wurzel aus C
Zoran Terzic (Klavier)
Rudi Mahall (Klarinette)
John Schröder (Schlagzeug)
Video

 

 

clip_image012

Bei der Eröffnung der
Ausstellung

 

clip_image014

Ehrenbürger der Stadt Rathenow
Klaus Eichler mit seiner Frau
bei der Eröffnung der Ausstellung

 

clip_image015

Bei der Ausstellungseröffnung

 

 

clip_image016

Christa Moeller und Pfarrer Thomas Zastrow
im Gespräch

 

 

 

clip_image018

Dr. Tomas Moeller mit seiner Frau Christa bei der
Ausstellungseröffnung

 

Die Werke des Künstlers

Abstract 1 (800x689)Nr. 1

 

Abstract 2 (690x800)
Nr. 2

 

Abstract 3 (690x800)
Nr. 3

 

Abstract 4 (800x688)
Nr. 4

 

Abstract 5 (800x682)
Nr. 5

 

Abstract 6
Nr. 6

 

Abstract 7 (800x654)
Nr. 7

 

Abstract 8
Nr. 8

 

Abstract 9
Nr. 9

 

Abstract 10 (796x800)
Nr. 10

 

Abstract 11 (591x800)
Nr. 11

IMG_7864 (2)
Nr. 12

IMG_7868 (2)
Nr. 13

IMG_7870 (2)
Nr. 14

IMG_7874 (2)
Nr. 15

IMG_7876 (2)
Nr. 16

IMG_7879 (2)
Nr. 17

IMG_7885 (2)
Nr. 18

IMG_7892 (2)
Nr. 19

IMG_7899 (2)
Nr. 20

IMG_7901 (2)
Nr. 21

IMG_7908 (2)
Nr. 22

IMG_7917 (2)
Nr. 23

IMG_7933 (2)
Nr. 24

IMG_7941 (2)
Nr. 25

IMG_8889 (2)
Nr. 26

IMG_8905 (2)
Nr. 27

IMG_8920 (2)
Nr. 28

IMG_8930 (2)
Nr. 29

IMG_8936 (2)
Nr. 30


IMG_8949 (2)
Nr. 31

Comments are closed

Sitchwörter

Monate

Autoren