Biografie von Gerda Krämer

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 26. Juli 2012 14:55


clip_image001[1]

Gerda Krämer, geborene Neumann, wurde am 10.04.1928 in Herzogswalde, Kreis Heiligenbeil, in Ostpreußen geboren. Ihr Vater Adolf Neumann bewirtschaftete einen ca. 80 ha großen Bauernhof, wo Getreide, Kartoffeln und Rüben angebaut  und 15 Kühe, 20 Schweine, drei Pferde und viel Federvieh wie Hühner, Gänse und Enten gehalten wurden. Ihre Mutter, Emilie Maria Neumann, geborene Brieske, war vor der Heirat Hausdame auf den großen Gütern in Ostpreußen. Nach der Hochzeit arbeitet sie auf dem großen Bauernhof des Ehemannes mit. Gerda Krämer war die einzige Tochter und wurde in der Dorfkirche Herzogswalde getauft und konfirmiert. Herzogswalde gehörte zum Kirchspiel Deutsch-Thierau. Im April 1934 wurde sie in der Dorfschule in Herzogswalde eingeschult und durchlief die einklassige Dorfschule bis zur achten Klasse. Von 1942 -1945 arbeitete sie auf dem elterlichen Bauernhof in Herzogswalde.

 IMG_0002

1945 musste sie mit ihrer Mutter fliehen. Sie verlor ihre Mutter dabei aus den Augen, die nach Hamm kam, und sie kam über viele Umwege nach Friesack ins Havelland. Ihre Mutter fand sie erst 1948 in Westdeutschland wieder. Von 1945 – 1950 arbeitete sie als Kellnerin in Friesack. Am 02.02.1951 heiratete sie den Neubauern Oskar Krämer auf dem Standesamt des Klessener Zootzen und am gleichen Tag in der Kirche von Friesack. Die kleine Familie baute auf dem Klessener Zootzen ein Haus und Gerda Krämer half auf dem Bauernhof mit. 1956 ging sie mit ihrem Mann zum Volkseigenen Gut in Damm und arbeitete dort zunächst als Facharbeiterin für Rinderzucht und später als Meisterin für Rinderzucht bis zu ihrer Berentung im Jahre 1988. Gerda Krämer hat sechs Töchter, Adelheid Roswitha, geb. am 31.05.1951, Erika Adele, geb. 07.10.1952, Irene, geb.am 07.09.1956, die Zwillinge Karin und Carola, geb. am 14.10.1962 und Ines Roswitha, geb. am 07.03.1964. Da ihr Mann Oskar 1982 gestorben war, zog sie 1997 nach Rathenow. Seit 2003 ist sie Mitglied der Seniorenunion der CDU und seit 2004 Mitglied der CDU. 2005 wurde sie zur Vorsitzende der Seniorenunion gewählt und seit 2012 ist sie Mitglied des Seniorenbeirates der Stadt Rathenow. Gerda Krämer reist gern und ist eine begeisterte Autofahrerin. Sie liebt große Autotouren. Am 07.02.2012 trat sei dem Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e.V. bei. Alles, was sie im Leben erlebt hat, möchte sie nicht missen, weil es sie geprägt hat. Nur die Flucht und die Vertreibung aus ihrer Heimat würde sie gern ungeschehen machen. Manche schlimme Bilder von der Flucht quälen sie bis auf den heutigen Tag.

Tags:

Biografien

Kommentare sind geschlossen

Tag cloud

Month List

AuthorList