Biografie von Dr. Frank-Walter Steinmeier

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 25. Februar 2011 03:54


clip_image002

Dr. Frank-Walter Steinmeier wurde am 05.01.1956 in Detmold, Kreis Lippe, geboren. Sein Vater, Walter Gustav Reinhold Steinmeier war Tischler und seine Mutter, Ursula Steinmeier, geborene Broy, arbeitete in einer Fabrik. Dr. Frank-Walter Steinmeier ist in der Friedrich-Wienke- Volksschule in Brkelsiek eingeschult worden. Er sit in Schwalenberg getauft  und 1970 konfirmiert worden. Von 1966 -1974 besuchte er das Neusprachliche Gymnasium in Blomberg und legte dort das Abitur ab. Von 1974 -1976 leistete er seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr ab. 1976 trat er in die SPD ein und studierte von 1976 -1982 Jura und seit 1980 auch Politikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. 1982 legte er die erste Juristische Staatsprüfung ab und arbeitete dann in Frankfurt am Main und Gießen im Juristischen Vorbereitungsdienst. 1986 legte er die zweite Juristische Staatsprüfung ab und arbeitete danach als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gießen. Ab 1991 wird er zum Referenten für Medienrecht und Medienpolitik in der Niedersächsischen Staatskanzlei berufen. Von 1993 -1994 war er Leiter des persönlichen Büros des niedersächsischen Ministerpräsidenten, Gerhard Schröder. 1994 bekleidete er das Amt des Leiters der Abteilung für Richtlinien der Politik, Ressortkoordinierung und –planung in der niedersächsischen Regierung. 1998 wurde er zum Staatssekretär und Leiter der Niedersächsischen Staatskanzlei ernannt. Von 1999 – 2005 war er Leiter des Bundeskanzleramtes unter dem Bundekanzler Gerhard Schröder. Vom 22.11.2005 – 2009 war er Bundesaußenminister und Vizekanzler unter der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Am 22.11.2007 wurde er zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD gewählt und ab 29.09.2009 ist er Fraktionsvorsitzender der SPD im Bundestag. Seit dem 17.12.2013 ist er erneut Bundesminister des Auswärtigen.  Am 12.02.2017 wurde er zum Bundespräsidenten gewählt.
Am 27.12.1995 heiratete er in Hannover die Verwaltungsrichterin Elke Büdenbender. Dem Ehepaar wurde am 08.03.1996 die Tochter Merit geboren.
Am 12.07.2007 trat er dem Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e.V. bei. An seinem Ministeriumssitz in Berlin signierte der Vizekanzler und SPD-Bundestagskandidat für den Wahlkreis 61 am 19.05.2009 zwei Steine für den Wiederaufbau der Gewölbe im Mittelschiff. Dazu waren aus Rathenow Pfarrer Andreas Buchholz, der Vorsitzende des Förderkreises Dr. Heinz-Walter Knackmuß und Roland Schulze von der Baudenkmalpflege Potsdam angereist.

clip_image004

Roland Schulze von der der Baudenkmalpflege Potsdam (links), Pfarrer Andreas Buchholz (Mitte) und Dr. Frank-Walter Steinmeier (rechts) mit zwei signierten Bausteinen

Dr. Frank-Walter Steinmeier sagte: „Ich bin sehr gerne bei dieser Aktion dabei; ich schätze das große bürgerschaftliche Engagement, das sich für Rathenow und die Kirche einsetzt. Ich hoffe, dass noch möglichst viele Menschen Dachsteine spenden, damit die Kirche weiter aufgebaut werden kann.“

clip_image006
Dr. Frank-Walter Steinmeier mit
Keramikdachstein und Dachsteinurkunde

Die Sankt-Marien-Andreas-Kirche ist das Wahrzeichen der Stadt Rathenow und wurde in den letzten Tagen des zweiten Weltkrieges von Granaten getroffen und brannte völlig aus. Nur notdürftig wurde in den 50iger Jahren das Dach des Kirchenschiffes repariert. Der Bundeaußenminister und Vizekanzler Dr. Frank-Walter Steinmeier spendete am 19.05.2009 zehn Dachsteine (Nr. 3069 –3078)  für den Wiederaufbau des maroden Daches des Kirchenschiffes und den Wiederaufbau der vier Sterngewölbe im Schiff.

 

clip_image002_thumb1

SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzender Dr. Frank-Walter Steinmeier
mit Säulensteinurkunde und Gewölbegrundrissstein
in seinem Büro im Jakob-Kaiser-Haus in Berlin

Der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Bundestagsfraktion, Dr. Frank-Walter Steinmeier, besuchte am 13.09.2011 zwei Stunden lang die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow und ließ sich über die Baufortschritte und die Geschichte des Gotteshauses berichten. Anlässlich seines Besuches wurde der Film der Roland Schulze Baudenkmalpflege GmbH aus Potsdam über den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Kirchenschiff uraufgeführt, wobei der Juniorchef der Firma, Christoph Schulze, anwesend war. Dr. Frank-Walter Steinmeier spendete bei seinem Besuch die Säulensteine Nr. 1729 -1748 (100,00 €) für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum der Sankt-Marien-Andreas-Kirche. Am 04.01.2012 überreichte ihm der Förderkreis in seinem Büro im Jakob-Kaiser-Haus des Bundestages in Berlin die Säulensteinurkunde und einen Gewölbegrundrissstein.

 

clip_image004_thumb2

Dr. Frank-Walter Steinmeier mit der DVD  über den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe
überreicht durch Christoph Schulze
von der Roland Schulze Baudenkmalpflege GmbH in Potsdam

Der Juniorchef der Baudenkmalpflege, Christoph Schulze, überreichte Dr. Frank-Walter Steinmeier gleichzeitig eine Kopie des Films vom Wiederaufbau der Kreuzgewölbe. Der 15 Minuten lange Film über den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe ist in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche auf DVD gegen eine Mindestspende von 5,00 € erhältlich. Der Erlös wird für den Wiederaufbau der Kirche verwendet.
Der Förderkreis bedankt sich für die Spende und das Engagement des SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzenden Dr. Frank-Walter Steinmeier für die Sankt-Marien-Andreas-Kirche.

image_thumb[1]_thumb[1]
Predigt am Reformationstag 2011 
in der Auenkirche in Berlin

image_thumb[1]_thumb[1][5]
Rede gegen Neonazis
am 22.11.2011 im Bundestag

Seit 2008 wohnt er in Saaringen bei Brandenburg.

Tags:

Biografien

Kommentare sind geschlossen

Tag cloud

Month List

AuthorList