Lutz Hädicke aus Eilenburg spendete einen Säulenstein

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 14. September 2013 14:35


clip_image002

Lutz Hädicke aus Eilenburg besuchte am 14.09.2013 mit einer Gemeindegruppe die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow und spendete den Säulenstein Nr. 7227 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende

Manfred Langner aus Berlin spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 7. September 2013 22:59


clip_image002von links: Dorothea Langner, Manfred Langner, Asta Luszas und Regina Maack

Dorothea und Manfred Langner aus Berlin sind treue Mitglieder des Förderkreises, dem sie seit 1999 angehören. Das Rathenower Stadtfest, das vom 06.- 08.09.2013 gefeiert wurde, hat den gebürtigen Rathenower, Manfred Langner, von Berlin in seine alte Heimat gelockt. Natürlich begleitete ihn seine Gattin Dorothea und zwei langjährige Freundinnen Asta Luszas und Regina Maack. Das Ehepaar Langner wollten ihren Freundinnen den Wiederaufbau der Kirche zeigen, an dem sie nicht unerheblich mitgewirkt haben und stellte ihnen besonders das Altarbild „ Simeon mit dem Kinde“ vom Hofmaler des Königs Friedrich II. von Preußen, Professor Bernhard Rode, vor, dass auf Anregung von Dorothea und Manfred Langner am Eingang des Gotteshauses als Mosaik kopiert wird. Manfred Langner hat vorgeschlagen, dass sofort mit dem Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum begonnen werden sollte, denn das Geld „ginge aus dem Wert.“ Zum Abschluss seines Besuches in der Kirche spendete er die Säulensteine Nr. 7215 -7224 (50,00 €) für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Regina Maack aus Hennigsdorf spendete einen Säulenstein

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 7. September 2013 22:34


clip_image001

Regina Maack aus Hennigsdorf besuchte am 07.09.2013 die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und ließ sich durch das Gotteshaus führen. Anschließend spendete sie den Säulenstein Nr. 7069 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Annelies und Siegfried Billerbeck spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 7. September 2013 21:27


clip_image002

Annelies und Siegfried Billerbeck aus Premnitz besuchten mit ihrer Urenkelin Lilli am 07.09.2013 die Ausstellungseröffnung „Farben der Heimat“ von Peter Schmidt in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Siegfried Billerbeck war Schneidermeister in Premnitz und benähte sein ganzes Leben lang die Menschen in Premnitz und Rathenow. Nach der Ausstellungseröffnung schaute sich die Familie in der Kirche um und spendete die Säulensteine Nr. 7213 -7214 zum Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Bernhard Gottschalk spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 6. September 2013 18:23


clip_image002

Der 78jährige Bernhard Gottschalk ist ein gebürtiger Rathenower. Er wurde von Pfarrer Detert in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche getauft und ist in der Lutherkirche 1950 von Pfarrer Friedrich Korth konfirmiert worden. Am 31.08.2013 besuchte er die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und spendete die Säulensteine Nr. 7165 -7168 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum der Kirche. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Bernhard Gottschalk spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 6. September 2013 18:21


clip_image002
Bernhard Gottschalk
als Konfirmand

Bernhard Gottschalk ist am 19.08.1935 in Rathenow geboren. Er wurde von Pfarrer Detert in der Sankt-Marien-Andreas-Kirche getauft und ist in der Lutherkirche 1950 von Pfarrer Friedrich Korth konfirmiert worden. Am 05.09.2013 besuchte er die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und spendete die Säulensteine Nr. 7067 -7068 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum der Kirche. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Schlote GmbH Rathenow spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 6. September 2013 00:20


clip_image002

Mitarbeiter der Schlote GmbH in Rathenow besuchten am 05.09.2013 die Sankt-Marien-Andreas-Kirche und ließen sich dabei etwas über die Geschichte und den Wiederaufbau des Gotteshauses erzählen. Sie wollten nach ihrer Arbeit noch einen kleinen Betriebsausflug machen mit Abendessen und einer Havelfahrt und begannen den Ausflug mit dem Besuch der Kirche. Die Sankt-Marien-Andreas-Kirche ist ein Kleinod norddeutscher Backsteinkunst und soll wieder zum Lobe Gottes aufgebaut werden. Nach einer Führung durch die Kirche bestiegen fast alle noch den Turm und schauten aus luftiger Höhe über das spätsommerliche Havelland. Die Schlote GmbH Rathenow spendete die Säulensteine Nr. 7191 -7210 (100,00 €) für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Barbara und Joachim Grunwald spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 5. September 2013 23:48


clip_image002

Barbara und Joachim Grunwald aus Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern besuchten am 05.09.2013 die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Sie ließen sich durch das Gotteshaus führen und betrachteten den Marienaltar und die großen gotischen Fenster im Chorraum. Sie ließen sich auch etwas über den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe in der Marienkapelle und im Kirchenschiff erzählen und lernten an Kreuzrippensteinen und Kappensteinen, wie so ein Kreuzgewölbe gefertigt worden ist. Für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum spendeten sie die Säulensteine Nr. 7189 -7190. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Obsidian Hörakustik Service GmbH spendete Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 4. September 2013 22:24


 

IMG_0008

Die Optik- und Hörakustik Service GmbH „Obsidian“ führte mit Mitarbeitern aus ihren verschiedenen Filialen (unter anderen aus Stendal und Falkensee) eine Fortbildung in Rathenow durch. Der Fortbildungsleiter war aus Freiburg im Breisgau angereist. Nach dem anstrengenden Tagesprogramm kam die Gruppe zur Sankt-Marien-Andreas-Kirche und beschaute das Gotteshaus in aller Seelenruhe. Dann stieg die Gruppe auf den Turm und wagte einen Blick in den Sonnenuntergang über dem Havelland. Die Gruppe spendete die Säulensteine Nr.7169 – 7188  (100,00 €) für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Ulrike und Dr. Hans-Joachim Decius spendeten Säulensteine

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 1. September 2013 22:33


IMG_0002

Ulrike und Dr. med. Hans-Joachim Decius aus Werther im Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen waren am 01.09.2013 auf Fahrradtour im Havelland und besuchten natürlich die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Das Ehepaar ließ sich etwas über den Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg schwer zerstörten Kirche berichten, bewunderte den Marienaltar, den die Markgräfin von Brandenburg Katharina gestiftet haben soll und beschauten sich das Altarbild „ Simeon mit dem Kinde“ und die 2010 neu erbauten Kreuzgewölbe im Mittelschiff. Dann spendete es die Säulensteine Nr. 7065 -7066 für den Wiederaufbau der Kreuzgewölbe im Chorraum und setzten seine Tour durchs Havelland fort. Der Förderkreis bedankt sich für die Spende.

Tag cloud

Month List

AuthorList

Förderkreis | Biografie von Axel Teckemeyer

Biografie von Axel Teckemeyer

von Dr. Heinz-Walter Knackmuß 3. Februar 2011 09:44


IMG_Axel-1

Axel Teckemeyer wurde am 04.07.1959 in Osnabrück geboren. Sein Vater Rudolf Teckemeyer war Elektromeister und seine Mutter Ingeborg Teckemeyer, geborene Naumann, Stenotypistin. Er wuchs als Einzelkind auf und ging in Atter (Vorort von Osnabrück) zur Grundschule (1.-4.Klasse) und besuchte danach das Ratsgymnasium in Osnabrück (5-13. Klasse). Nach dem Abitur machte er von 1978 -1981 eine Ausbildung bei der Schutzpolizei in Niedersachsen. Im Anschluss daran studierte er von 1981 - 1988  Jura in Osnabrück und Münster. Von 1988 - 1991 absolvierte er die Referendarszeit am Landgericht Osnabrück. Nach dem 2. juristischen Staatsexamen bewarb er sich im Land Brandenburg und wurde an das Amtsgericht Rathenow als Richter abgeordnet. Seither ist er in Rathenow. Am 27.11.1992 heiratete er Sabine Neumann. Den Eheleuten wurden drei Kinder geschenkt.

TeckemeyerSabine und Axel Teckmeyer
mit ihren drei Kindern

Axel Teckemeyer ist am 15.09.1996 dem Förderkreis beigetreten und gehört damit zu den Gründungsmitgliedern des Förderkreises. Er wurde bei der Gründung zum stellv. Vorsitzenden des Förderkreises zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow e.V.  gewählt. Dieses Amt hat er noch immer inne. Er seilte sich am 05.07.2008 zugunsten der Aktion "Aus 2 mach 3" vom Kirchturm der Sankt-Marien-Andreas-Kirche ab. Seine Hobbys sind die Fotografie, Malen, Wandern, Sport besonders Bowling.

 

IMG_Axel-Abseil
Axel Teckemeyer
seilt sich am 05.07. 2008 vom Turm ab

Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland hatte der Sankt-Marien-Andreas-Gemeinde in Rathenow die Möglichkeit gegeben, vom 15.03.2008 – 30.09.2008 an der Aktion „Aus 2 mach 3 – 2008“  zusammen mit cirka 30 anderen Gemeinden in Deutschland teilzunehmen. Wenn es in diesem Zeitraum der Kirchengemeinde gelingen würde, 40.000,00 € an Spenden zu sammeln, versprach die Stiftung 20.000,00 € draufzupacken. Viele haben sich mit großen und kleinen Beträgen an dieser Aktion beteiligt und haben damit dazu beigetragen, dass sie erfolgreich war. Insgesamt wurden 45.942,75 € an Spenden gesammelt, sodass mit der Stiftungsaufstockung 65.942,75 € für den Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche zur Verfügung standen. Nur fünf Gemeinden in Deutschland gelang es, die 40.000,00 € zu erreichen. Die Abseilaktion vom Kirchturm am 05.07.2008 mit Sabine und Axel Teckemeyer sowie mit dem Pfarrer Andreas Buchholz sollte auch noch einmal auf den kurzen Zeitraum der Spendenmöglichkeit hinweisen. Es war ein gutes Zusammenspiel aller Kräfte, das schließlich zum Ziel geführt hat. Im Psalm 127 heißt es: “Wenn der Herr nicht das Haus baut, so bauen umsonst die Bauleute". 

© Copyright : Dr. Heinz-Walter Knackmuß

Tags:

Biografien

Kommentare sind geschlossen

Tag cloud

Month List

AuthorList